Nachhaltigkeit und AR

Die Treibhausgase nehmen zu, die Regenwälder verschwinden, die Ozeane werden verschmutzt, zu viel Abfall wird produziert, zu viele Ressourcen werden benutzt.

Das einzige was hier noch hilft ist Nachhaltigkeit und Umdenken!

Laut UNO geht es bei Nachhaltigkeit darum, “so zu handeln, dass künftigen Generationen die natürlichen Ressourcen zur Verfügung stehen, um ein gleichwertiges, wenn nicht sogar besseres Leben als die heutigen Generationen zu führen.” Kurz gesagt: Lasst euren Kindern und Enkelkindern noch etwas von diesem schönen Planeten und den natürlichen Ressourcen übrig.

Nachhaltigkeit ist mehr als nur ein kurzer Trend, der bald wieder im Sande verläuft — nein, Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde und das Bewusstsein für ressourcenschonendes Handeln und Leben setzt sich in der heutigen Gesellschaft nachweislich immer weiter durch.

Der Megatrend 2020 Neo-Ökologie beispielsweise beschreibt den gesellschaftlichen Veränderungsprozess hin zu einem ressourcen-effizienten und nachhaltigen Wirtschaften. Und ob man es glaubt oder nicht, Neo-Ökologie erreicht jeden Bereich unseres Alltags. Obstnetze statt Plastiktütchen beim Einkaufen, Verbot von Plastikstrohhalmen, -wattestäbchen und -besteck durch die EU-Plastikverordnung, Bio-Märkte an jeder Ecke und nicht zuletzt die persönliche Kaufentscheidung, die immer durchzogen ist von dieser leisen Stimme in unserem Kopf, die uns fragt, ob so viel Plastik, Konsum und Autofahren denn überhaupt sein muss.

Das Denken, Handeln und die Werte der globalen Gesellschaft verändert sich, Nachhaltigkeit brennt sich immer und immer mehr in den Köpfen der Menschheit ein. Group M-Studien aus Deutschland ergeben, dass sich inzwischen 57 Prozent der Befragten stark für das Thema Nachhaltigkeit interessieren und 52 Prozent denken, dass sie mehr für den Umweltschutz tun müssten. Da geht noch einiges, das stimmt, doch mehr als die Hälfte der Befragten sind sich dem Ernst der Lage bewusst, denn kommen wir nicht mal langsam in die Pötte und fangen an, nachhaltig und ressourceneffizient zu leben, können wir unserer schönen Erde Adieu sagen. Das Problem liegt darin, dass die meisten Menschen die Gefahr unserer Erde nicht mit den eigenen Augen zu sehen bekommen — wir handeln nach dem Motto „Wenn wir die Gefahr nicht sehen, existiert sie doch gar nicht“.

AR kann Klimazustände visualisieren, damit Menschen wirklich sehen können, was auf dieser Welt tatsächlich vor sich geht. Oder aber spielerisch über Nachhaltigkeit, die Umwelt und das grüne Leben lehren.

Basierend auf dem erfolgreichen Konzept von Tamagotchi wurde das Mobile Game ÖkoGotschi entwickelt, das es Kindern ermöglicht, etwas über Nachhaltigkeit und CO2-Einsparung zu lernen, bessere Entscheidungen über den Lebensstil zu treffen und dabei Spaß zu haben. Das Startup Polycular hat die App entwickelt, die beim Wandern durch Nationalparks und Tourismusgebiete in Salzburg Objekte zum Leben erwachen lässt, die zum nachhaltigen Leben animieren. Man spielt den Helden Ökogotschi, der nur überleben kann wenn der Spieler gute Entscheidungen in Bezug auf Verbrauch und Energie trifft. Mit ihren Fähigkeiten und ihrem Wissen ändern die Kinder ihr Verhalten, um Missionen zu erfüllen und Belohnungen zu erhalten.

Und auch Bücher mit AR-Features können Umweltbewusstsein schaffen, indem diese durch Gamification wichtige nachhaltige Informationen spielend leicht an Kinder kommunizieren.

Die New York Times veröffentlichte Ende 2019 einen Artikel mit dem Titel „See How the World’s Most Polluted Air Compares With Your City’s”. Im Artikel geht es darum, das Bewusstsein für die Luftverschmutzung in den Städten zu schärfen. Denn unser Planet leidet unter gravierender Umweltverschmutzung. Sie ist weltweit für 9% aller Todesfälle verantwortlich, das sind 5 Millionen Menschen. In dem Artikel ist eine mobile AR-Anwendung verankert, die die „unsichtbare“ Verschmutzung, die überall in der Luft schwebt, sichtbar macht. Um die Verschmutzung zu sehen, muss der Artikel in der New York Times App geöffnet werden und die AR-Aktivierungstaste gedrückt werden. Der Standort wird automatisch abgerufen und schon visualisiert die App die Schmutzpatikel, die in der Luft schweben. Außerdem wird eine Gleichung angegeben, die den Grad der Luftverschmutzung in µg/m³ angibt. Je niedriger die Zahl vor dieser Gleichung ist, desto besser ist die Luftqualität.

Auch getbaff bietet eine nachhaltige Lösung, denn durch unsere AR Technologien können bestehende analoge Oberflächen mit digitalen Inhalten verknüpft werden, ohne dass diese vorher verändert werden müssen.

Unternehmen z.B. müssen dann nur Flyer mit dem gleichen, schlichten Motiv drucken. Dieser Flyer kann nämlich dann in regelmäßigen, gewünschten Abständen mit unterschiedlichen Videos bespielt werden. Die Empfänger können den Flyer aufbewahren und ihn daraufhin immer wieder Scannen.

So könnte beispielsweise ein Bekleidungsgeschäft den Flyer im Frühjahr mit der Frühjahr-/Sommer-Kollektion bespielen, und im Herbst dann mit der Herbst-/Winter-Kollektion.

Super nachhaltig, denn so müssen Flyer nicht ständig neu gedruckt werden und es werden Ressourcen gespart, denn kauft ein Kunde öfter bei dem Unternehmen ein, muss nicht jedes Mal ein neuer Flyer mitgeschickt werden.

Auch erweitern wir durch Augmented Reality Verpackungen bspw. von Lebensmitteln und geben den Kunden über das für sie wichtigste Gerät — ihr Smartphone — leichten Zugang zu einer Fülle von Informationen über die von ihnen gekauften Produkte.

Es gibt nämlich so viele Marken, die sich die Mühe machen, ihre soziale und ökologische Bilanz kontinuierlich zu verbessern, doch sind die Informationen oft schwer zu finden, weil sie nur irgendwo auf den Websites der Unternehmen rumschwirren.

Durch AR können diese Informationen über die Nachhaltigkeits- oder Herkunftsgeschichte einer Marke neu belebt und vor allem interaktiv gemacht werden. Dieses letzte Element ist so wichtig, wenn es darum geht, die emotionale Aufmerksamkeit der Kunden zu wecken.

AR ist in der Lage, das Bewusstsein für die aktuelle Umweltsituation zu schärfen. Die Technologie trägt dazu bei, Probleme sichtbar zu machen, die Menschen über Nachhaltigkeit aufzuklären und zu zeigen, dass unser Planet in unmittelbarer Gefahr ist. Fakt ist: wir müssen unser Verhalten ändern, um unsere Erde vor dem Untergang zu bewahren.

Augmented Reality Video Platform