IoT und Augmented Reality — ein starkes Team

Spätestens seit dem Bosch-Werbespot „Like-a-Bosch“ ist das Thema Internet of Things (IoT) den Privathaushalten in Deutschland sehr viel bekannter und greifbarer. In diesem TV-Werbespot werden die Vorteile einer vernetzen Welt vorgestellt und anhand diverser Bosch-Geräte veranschaulicht.

Mithilfe von IoT werden Geräte, mechanische und digitale Maschinen, Objekte und Menschen miteinander vernetzt. Der Datenaustausch innerhalb eines Netzwerks ermöglicht, ohne dass dazu eine Mensch-zu-Mensch oder Mensch-zu-Maschine-Interaktion notwendig ist. Daten jeglicher Herkunft werden gesammelt und in Informationen umgewandelt. Ein Problem dabei ist jedoch, dass der Großteil dieser Daten nicht optimal genutzt wird. Standardvisualisierungstools tragen dazu bei, dass die Interpretation der enormen Datenmenge erschwert wird, da sie bei der Darstellung von Daten aus vielen Quellen oft ineffizient sind. Es ist jedoch von großer Bedeutung, dass die Daten in vereinfachter Form visualisiert werden, um sie verstehen und interpretieren zu können.

Hier kommen Augmented-Reality-Technologien ins Spiel. Durch die Ergänzung von AR können Informationen in einer verständlichen Form situationsbezogen abgebildet werden. Viele Unternehmen haben vor, in Zukunft AR-Technologien verstärkt zu nutzen, einige benutzen sie bereits.

IoT-AR-Lösungen sind am nützlichsten in Geschäftssituationen, in denen Mitarbeiter und nicht automatisierte Systeme einige oder alle Entscheidungen treffen. Hierbei werden digitale Daten benötigt, um effektiver mit physischen Objekten wie Maschinen und Räumen zu interagieren. Der Zusammenschluss von IoT und AR hilft Unternehmen dabei, intelligentere Entscheidungen zu treffen, indem sie große Mengen verschiedener, kontextspezifischer Daten in einer einzigen Ansicht kombiniert darstellen.

In folgenden Anwendungsbereichen verkörpert AR ein entscheidendes Add-On für Unternehmen bei der Nutzung von IoT, deren Implementierung teilweise bereits erfolgt oder in Planung ist.

Richtig angewendet kann AR zu einem mächtigen Werkzeug werden, wenn es um Fachkräftemangel geht oder darum, die „Skills Gap“ nachhaltig zu schließen. Bisher erfolgt die Schulung von Mitarbeitern trotz immer komplexerer Anforderungen in vielen Unternehmen immer noch nach dem konventionellen „Just-in-Case“-Ansatz. Trainingsprogramme vermitteln die Informationen, die eine Fachkraft irgendwann einmal brauchen könnte. Der Rest basiert auf der Hoffnung, dass die Lernenden sich die Informationen einerseits merken und andererseits richtig anwenden können. Bei der immer weiter steigenden Komplexität von Arbeitsabläufen reicht dieser Ansatz jedoch nicht aus. Neue Weiterbildungsformate, die AR-Technologie nutzen, verfolgen den „Just-in-Time“-Ansatz, bei dem Informationen über AR-Technologie genau dann und dort zugänglich gemacht werden, wo sie gebraucht werden.

Das hat im Endeffekt geringere Schulungszeiten, schnellere und präzisere Wartungs- und Weiterentwicklungslösungen und eine bessere Qualifizierung der am Fertigungsprozess Beteiligten zur Folge, was in gesteigerter Effizienz, höherem Gewinn und damit der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens resultiert.

IoT- und AR-Technologien können Unternehmen dabei helfen, die Nutzung eines Lagers zu optimieren, indem sie die Menge an Raum bestimmen, die umsatzstarken Produkten zugewiesen werden muss, den Zustand des Lagerbestands überwachen und alternde Bestände identifizieren, die ausgelagert werden sollen. Zudem können Mitarbeiter auf dem effizientesten Weg durch das Lager geleitet und unnötiges Suchen von Produkten reduziert werden. Dadurch werden Energiekosten gesenkt, Zeit gespart und die Arbeitsproduktivität verbessert.

Darüber hinaus könnten AR-Headsets Live-Daten von Sensoren im Geschäft nutzen, um es Mitarbeitern zu ermöglichen, durch die Gänge eines Geschäfts zu gehen und Probleme zu erkennen. Warnmeldungen könnten angezeigt werden, wenn Produkte nicht vorrätig sind, sich am falschen Ort befinden oder beispielsweise mit einem falschen Strichcode versehen sind.

IoT-AR-Lösungen helfen den Mitarbeitern, klügere Entscheidungen zu treffen, indem sie eine große Menge und große Vielfalt kontextspezifischer Daten in einer einzigen Ansicht kombinieren. IoT-AR-Anwendungen können Mitarbeiter auch mit Experten an entfernten Standorten verbinden, die in Echtzeit Anleitungen geben. Darüber hinaus ist es durch AR-Technologie möglich, eine Reparatur mit Text und Video auf einem Head-Up-Display durchzuführen. Zusätzlich können dem Techniker Sicherheitsnachrichten angezeigt werden. Das bedeutet, wenn dieser die Reparatur durchführt, erhält er Warnmeldungen, wenn er bestimmte Komponenten entfernen möchte, jedoch eine Gefahr dabei besteht.

Durch die Implementierung von IoT-AR-Lösungen können Unternehmen eine beträchtliche Steigerung der Arbeitsproduktivität erzielen. Die Bereitstellung von AR-gesteuerten Anweisungen kann die Zeit, die für Reparaturen benötigt wird, reduzieren und die Produktivität erhöhen. Da der Fernsupport die Notwendigkeit von Expertenreisen reduziert, kann jeder Spezialist auf mehr Serviceanfragen reagieren. AR-basierte Anweisungen können zusammen mit der IoT-Verifizierung sicherstellen, dass Reparaturen beim ersten Mal abgeschlossen werden, wodurch Nacharbeiten und die Nachbestellung von Teilen überflüssig werden.

Die Zusammenführung von IoT und AR-Technologien bringt jede Menge Vorteile mit sich. Sei es offensichtliche Verbesserungen wie die benutzerfreundliche Visualisierung von komplexen, großen Datenmengen oder verstecktere Vorteile wie geringeren und effizienteren Schulungsaufwand, IoT und AR sind in dieser stark vernetzten Welt eine große Bereicherung für Unternehmen.

--

--

Augmented Reality Video Platform

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store