Interview mit Max Klemmer, geschäftsführender Gesellschafter der Miss Germany Corporation

Im Interview mit Max Klemmer, geschäftsführendem Gesellschafter in dritter Generation der Miss Germany Corporation, über die Kooperation mit getbaff.

Wir haben ja bisher schon ein paar coole Projekte zusammen umgesetzt. Und für diejenigen, die dich noch nicht kennen, Max, magst du mal vielleicht ein bisschen was von dir erzählen, wer du bist, was du machst?

Mein Name ist Max Klemmer. Ich bin geschäftsführender Gesellschafter in dritter Generation der Miss Germany Corporation. Wir sind ein Familienunternehmen und veranstalten mit der Miss Germany Corporation Veranstaltungen, Produktionen und alles, was dazugehört, zum Thema „Female Empowerment“. Miss Germany ist die Plattform für Frauen, um sich auszutauschen, sich inspirieren zu lassen und ihnen eine Bühne zu geben, um dem Thema Female Empowerment eine große Fläche zu bieten.

Ein sehr, sehr cooles Thema, toll, dass ihr Female Empowerment unterstützt. Was uns natürlich interessiert: wie kam es denn dazu, dass ihr mit uns in Kontakt gekommen seid und wir euch dann mit unseren Dienstleistungen unterstützt haben? Vielleicht kannst du uns erzählen, was wir gemacht haben und was deine Gedanken waren, vorher, bevor es losging.

Ich habe getbaff schon vor der Kontaktaufnahme mal gesehen und bin über Oma Doris oder Instagram irgendwie schon mal damit in Kontakt gekommen. So habe ich erfahren und gesehen, dass die Technologie echt spannend ist.

Dann sind wir tatsächlich in Kontakt gekommen. Einfach über Kaltakquise, E-Mail tatsächlich. Das war total spannend. Wir haben direkt mit Hendrik Gottschalk gesprochen über den Video Call, eben weil wir in der schwierigen Phase, in der wir gerade alle stecken, in Kontakt gekommen sind. Und ich war direkt total begeistert von der Energie, die auch von Hendrik persönlich ausgegangen ist und dann auch vom ganzen Team, weil wir dann auch mit einigen weiteren Teammitgliedern, z.B. mit Rosa Rashed gesprochen hatten.

Wir als Familienunternehmen legen eben auch großen Wert auf die Energie, gutes Teamgefüge und darauf, dass es von der persönlichen Ebene her passt. Und ihr habt überzeugt, auf persönlicher Ebene, mit dem, was alles mit der Technologie möglich ist und wie viel eigene Vorstellungskraft aufgebracht werden muss, um auch die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten eben nutzbar zu machen.

Ich war direkt total geflasht auch von den Beispielen, wie Oma Doris das ganze Thema mit viel Humor erklärt finde ich u.a. total spannend.
Das hat uns direkt von Anfang an überzeugt und auch bei uns haben alle drei Generationen gesagt “Wow was ist das für eine besondere, einmalige Technik” und deswegen haben wir dann direkt gesagt „Da müssen wir mit getbaff irgendwas finden“, weil wir da gemeinsam Dinge echt gut umsetzen können. Ich glaube, da sind dann schon einige spannende Projekte gelungen.

Vielen Dank für das Feedback von uns im gesamten Team. Was haben wir denn konkret gemacht? Schieß einfach mal los, was wir schon alles gemeinsam umgesetzt haben.

Also ganz spannend fand ich persönlich auch gleich am Anfang die Verbindung von Event und Erlebnissen mit Menschen, die zum Beispiel gar nicht vor Ort waren.

Wir haben natürlich jetzt aufgrund der Corona Pandemie auch einige Herausforderungen, die bei uns im täglichen Business anstehen, wo z.B. Personen gar nicht mehr anreisen konnten. Wir haben dann aber getbaff genutzt und über z.B. Visitenkarten, aufgestellte Folder oder Poster exklusive Inhalte erlebbar gemacht, um trotzdem z.B. Master Classes bei unseren Events stattfinden zu lassen, obwohl die Person gar nicht vor Ort war.

getbaff hat trotz der Distanz einfach dieses ganz besondere Gefühl hervorgerufen, dass der Mensch, obwohl er gar nicht vor Ort war, trotzdem auf meinem Screen — irgendwie gefühlt nur bei mir auf meinem Screen — war. So war immer diese ganz besondere Verbindung da. Und das kam auch wirklich gut an.

Also da gab es ganz viele Menschen, die die Technologie so noch gar nicht kannten und plötzlich auf dem Handy dann ein Poster erlebbar geworden ist oder später Visitenkarten oder Autogrammkarten erlebbar geworden sind. Was halt wirklich ganz verrückte, spannende, neue Gefühle auch hervorgerufen hat, wenn man es noch nicht kannte, und das hat für uns wirklich neue Möglichkeiten eröffnet, um in den Kontakt zu treten, auch mit z.B. unseren Teilnehmerinnen. Denn wir machen beispielsweise normalerweise persönliche Überraschungsbesuche; und auch da ist getbaff zum Glück an unserer Seite gewesen, indem wir z.B. Postkarten versandt haben. Und dann über diese Postkarten auch persönliche Erlebnisse hervorgerufen hatten, indem wir persönliche Botschaften auf dieser Postkarte spielen lassen haben.

Also total spannend. Und man kann auch immer die Freude merken, etwas Neues auszuprobieren, auch auf der Seite von euch, also von getbaff. Da ist jeder immer erreichbar. Man kann auch mit allen Technikern oder mit allen Verantwortlichen sprechen und auch was Neues ausprobieren. Da kann ich nur von schwärmen.

Das freut uns natürlich. Und was mich zum Abschluss sehr interessieren würde, wie diese Lösung von euch bei den Kunden angenommen wurde. Wie das angewandt wurde und wie die Leute damit umgegangen sind.

Jeder nahm es gut an. Man muss es natürlich erst einmal erklären: Nimm dein Handy, halte dann deine Kamera auf ein Objekt — auf die Postkarte, auf das Poster, auf ein Rollup oder was auch immer — und lass es mal auf dich wirken. Wenn dann auf einmal diese Fläche anfängt als Video zu erscheinen und nur diese Fläche bewegt sich, das ist schon ein ganz besonderes Gefühl, dass es nicht nur der QR-Code ist, der dann zu irgendeiner Seite verweist, sondern, dass wirklich diese Fläche dann auch erlebbar ist.

Ist bei unseren Unternehmenspartnern, aber auch bei unseren Kandidatinnen unglaublich gut angekommen, weil plötzlich dieses Persönliche zum Leben erweckt worden ist. Und es waren ganz viele Aha-Momente. „Aha, Ich kann das ja auch für mich nutzen“ also auch z.B. für meine Unternehmenskunden im B2C Bereich, vor allem in der jetzigen Zeit. Wir haben z.B. auch Pakete verschickt.

Und dadurch, dass man natürlich nicht den persönlichen Bezug vor Ort hat, kann man eben auch diese erlebbaren Pakete verschicken. Wir haben zum Beispiel auch ein großes Schuhunternehmen als Partner. Und in diesem Karton, der den Kunden erreicht, kann man über Postkarten oder ähnliche Oberflächen diese persönliche Bindung auch halten oder aufbauen, was total gut angekommen ist.

So wie es mir ging, bei den ersten Gesprächen als ich dann mit getbaff in Berührung gekommen bin, geht’s auch allen anderen. Also ich habe noch keinen gehört, der dann, als er es in Aktion gesehen hat, gesagt hat „das macht ja gar keinen Sinn“. Die Leute haben sich vielmehr sofort Gedanken über weitere Anwendungsbeispiele gemacht. Ich glaube, da gibt es wirklich viele spannende Anwendungsbeispiele, die man sich auch einfach mal trauen muss, auszuprobieren. Ihr seid da so entspannt, so flexibel und so hilfsbereit, auch immer neue Dinge zu wagen. Deswegen kann ich nur sagen, dass ich persönlich ein großer Fan von getbaff bin.

Das ist doch mal ein Wort! Vielen lieben Dank für die ganzen Worte und für das Feedback, und danke für deine Zeit!

Auch wir von getbaff sind mehr als dankbar für die erfolgreiche Kooperation mit Miss Germany und den reibungslosen Ablauf der einzelnen Projekte. Miss Germany ist ein zuverlässiger, loyaler und aufgeschlossener Partner mit einem tollen Team, das vor Ideen nur so sprudelt und dessen Vision zu 100% mit unserer matcht. Die Zusammenarbeit mit Miss Germany bereitet uns jedes Mal große Freude und wir freuen uns auf zukünftige gemeinsame Projekte. Female Empowerment ist ein Thema, das uns ebenfalls sehr am Herzen liegt, um so glücklicher sind wir, mit unserer Technologie die Wichtigkeit der Bewegung zu unterstützen und voranzutreiben.

Augmented Reality Video Platform